Hallo zusammen

Der Planetarische Nebel NGC 40 auch Bow-Tie Nebel genannt wurde am 25. November 1788 von Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

Also recht früh . Dann kann man wohl annehmen , daß er im OIII gut sichtbar sein sollte.

Das wollte ich nun wissen.

Am Vogelsberg in Hessen an einem 16 `` Teleskop habe ich ihn dann gut erkennen können.

Zentralstern kein Problem . Eine  schwache Ovale Schale war zusehen . Zur  Mitte hin wurde er etwas  dunkler .

Zwei äußere sichelförmige Aufhellungen waren gut zu erkennen.

Der Zentralstern hat eine Helligkeit von 11,6 mag. Sein Zentralstern, ein Weißer Zwerg hat etwa 0,7 Sonnenmassen und ist mit rund 90.000°C extrem heiß.

Das Alter des PN wird auf 4500 Jahren geschätzt.

Er ist nicht grad ein großer Pn mit 37 Bogensekunden.

In Wikipedia steht:

 Bowtie Nebula - ein schwach angeregter PN, ein Widerspruch zur hohen Temperatur des Wolf Rayet-ZS - der Hauptkörper dieses PN besteht aus einer 0,5° messenden Blase, die von schwächeren irregulären Ausläufern umgeben ist - interessant ist die Morphologie in den Spektrallinien - die Ringform ist gut definiert mit OIII, während schwache Außenbereiche in Hα besser zur Geltung kommen.

Meine Frage : Warum sieht man das nicht auf den LRGB Aufnahmen.

Der Pn ist einfach nur rot auf so vielen Aufnahmen.

Also mal schauen was man nun erkennen kann wenn man eine Bicolor Aufnahme macht.

 

 Ha    26 x 600 sec

OIII  23 x 600 sec

Teleskop : 10 `` Newton   1250 mm  Brennweite

Kamera :Trius H9

 

Gruß Frank