Der Planetarische Nebel Kohoutek 2-1

Aufnahme eines wenig bekannten Objekts

 von Frank Slotosch

 

Das planetarische Nebel im Fuhrmann hat ein paar Rätsel verborgen. Erstens, wo ist seine Position ? Viele Atlanten zeigen das er etwa 10 Bogenminuten östlich von seiner wahren Lage ist. Cartes du Ciel ,  TheSky und Uranometria . Es wäre interessant zu wissen, wie dieser Fehler entstanden ist.

Des weiteren stellt sich die Frage was für ein Objekt ist K2-1 .

Die Datenbank SIMBAD listet ihn als Reflexionsnebel, und es gibt eine explizite
Anmerkung, daß er kein PN und auch keine Galaxie sei. Allerdings finde ich
keine Veröffentlichung, die das wirklich eindeutig belegt.

Zweifel nähren noch am ehesten die beiden Fachartikel von Acker, Chopinet,
Pottasch und Stenholm von 1987 und Zijlstra, Pottasch und Bignell von 1990,
beide mit dem vielsagenden Titel "Misclassified planetary nebulae". Darin wird
der Status von K2-1 als "unclear" bezeichnet. Alle neueren Veröffentlichungen
betrachten K2-1 allerdings immer als PN. Meine Beobachtungen in O III bestätigen
das ja auch, bei einem Reflexionsnebel wäre damit nichts zu holen.

Könnte es eine H2 Region sein ?
Einen Reflexionsnebel oder eine Galaxie über die O III-Helligkeit auszuschließen
ist leicht, beide hätten letztlich sternähnliche Spektren, also ein Kontinuum.
Mit H II-Regionen sieht die Sache dagegen deutlich komplizierter aus, da H
II-Regionen ja auch Emissionslinien haben und O III aussenden.  Da müßte man also genauer schauen.

Zum Beispiel :
Ob man eine Expansionsgeschwindigkeit messen kann oder ob man den Weißen Zwerg
im Inneren als solchen identifizieren kann. Oder aber es kommt das Gegenteil
raus, ein heißer junger Stern, der Reste der Gaswolke zum Leuchten bringt, aus
der er entstanden ist. Wenn der Zentralstern auffällig hell im Vergleich zum
Nebel ist, ist die Wahrscheinlichkeit für letzteres natürlich größer. Das läßt
sich aber nur mit spektroskopisch mit Sicherheit bestimmen, zumal hier ja nun
auch noch mehrere Sterne in Frage kämen, bei denen man erstmal ausschließen
müßte, daß sie der Zentralstern sind.

Was weiß man nun ?

Man kann ihn sehr deutlich im OIII Filter sehen. Ha ist sehr gering vorhanden.

Er hat eine Größe von 3' . Die scheinbare Helligkeit ist 12,6 mag. Leider habe ich keine genaue Entfernungsangabe (was für PN ja sehr schwierig ist ) gefunden.

Stanghellini, Shaw und Villaver geben in einem Artikel von 2008 eine Entfernung
von 1071 pc an, das ist allerdings nicht direkt gemessen, sondern über
Korrelationsfunktionen aus dem Radiofluß abgeleitet und damit extrem ungenau.

 

Tabelle 1: Daten der Aufnahme

 

Datum  :                8.1.2016

Teleskop:              8" Newton 900mm Brennweite

Kamera:                SXV-H9

Belichtungszeit:   OIII   38 x 10 min

                             Ha     22 x 10 min

Montierung :        Em 200 Takahashi

Software  :          Aufnahme : Astroart

 Bildbearbeitung: Astroart, Photoshop und Fitzwork

 

Tabelle 2 :

Bild 1 : Filter OIII

Bild 2 : Filter Ha

Bild 3 : Bicolor

 

Abschließend möchte ich mich bedanken für die Unterstützung von Carolin Liefke.

 

Es wurde noch ein Spektrum aufgenommen von  Richard Walker

https://www.astronomie.info/forum/viewtopic.php?f=28&t=7891

 

Gruß Frank